Schamanische Events und Veranstaltungen

Bei schamanischen Events und Veranstaltungen den Schamanismus und die schamanische Arbeit erleben!

Schamanismus und Schamanen können Heilung bringen. Fernab der Schulmedizin arbeitet der Schamane auch mit der spirituellen, geistigen Welt! Auch Ahnen haben im Schamanismus ihren berechtigten Platz. Jeder kennt die Redewendung “Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als man sich vorstellen kann!”. Und im Großen und Ganzen geht es im Schamanismus um die unsichtbare, die geistige Welt. Spiritualität wird dabei großgeschrieben. Es ist eine Spiritualität der Natur und von Naturreligionen.

Woher kommt der Schamanismus?

Viele Menschen meinen, der Schamanismus käme aus der Welt der Indianer, aus Amerika. Dies stimmt jedoch nur zum Teil. Bei den Indianern Nordamerikas wird der “Schamane” schlichtweg Medizinmann genannt! Dort haben die Männer das Zepter, wenn es ans Heilen geht. Aber bei den Indianern sind auch weise Frauen als Heilerinnen weit verbreitet – auch heute noch!

Im eigentlichen Sinne kommt das Heilen aus der Mongolei und Sibirien! Dort waren die Schamanen schon immer kundige Männer und Frauen, wenn es um die Gesundheit ging. Krankheiten zu heilen, lag in den Händen von weisen Schamanen. Diese kannten sich auch mit Heilkräutern bestens aus.

Was ist ein Schamane?

Diese sind die Ärzte der Naturreligionen, im eigentlichen Sinne. Auch im Westen bekamen diese Richtung und der Begriff immer mehr Anhänger.

Rituale & Zeremonien findet man im Schamanismus sehr zahlreich. Ritualzeremonien finden auch in der Naturmedizin große Beachtung! Die Tradition dieser wird oft von Vater zu Sohn, aber auch von Mutter zu Tochter weitervererbt. Das Wissen dieser Schamanen-Zeremonien und der Heilkunde wird meistens mündlich überliefert und weitergetragen. Bei den Naturreligionen ist es noch heute so. In unserer westlichen Welt gibt es natürlich Kurse, Seminare und Bücher darüber! Ob sich jemand zu dieser Art des Heilens berufen fühlt, muss und kann herausgefunden werden. Eine hohe Empathie Fähigkeit und Einfühlungsvermögen sind dabei eigentlich ein Muss! Dabei geht es auch vielfach um das Erspüren! Bei Ritualzeremonien werden oft Heilkräuter verbrannt. Räucherungen spielen eine große Rolle.

Die Aktivierung der Selbstheilungskräfte ist ein wesentliches Merkmal im Schamanismus. Schamanen und Heiler können nicht nur ihre eigenen Selbstheilungskräfte aktivieren, sondern auch von anderen Menschen. Diese können mit verschiedenen Mechanismen aktiviert werden. Die Harmonisierung von Körper, Seele & Geist ist hierbei Voraussetzung.

Die schamanische Heilarbeit ist so alt wie die Welt. Dabei handelt es sich um Vermittlung von sichtbarer sowie geistiger Welt. Diese ist unsichtbar und der Heiler ist hellfühlig, was diese Zeichen betrifft. Die Schamanen-Heiler verfügen weltweit über die Fähigkeiten dieser Heilarbeit. Es findet eine Harmonisierung aller drei Ebenen des Menschen statt: der körperlichen, geistigen und seelischen! Die Arbeit des Heilers findet auf einer Bewusstseinsstufe der feinstofflichen Art statt. Der Heiler bringt alle Ebenen in Einklang!

Schamanische Reisen, Hypnose und Trance sind bei der schamanischen Heil-Arbeit häufig anzutreffen. Der Heiler verwendet manchmal auch Hypnosearten. Bei Reisen schamanischer Art begibt sich dieser auch oft in Trancezustände.

Auch das Geistige Heilen ist ein wesentliches Merkmal des Schamanismus. Bei dieser Art des Heilens wird vielfach mit der geistigen, unsichtbaren Welt kommuniziert. Dabei wird das Universum auch um Hilfe angerufen. In der Heilarbeit kommen dabei auch Räucherungen und Gebete zum Einsatz.

Die Ahnen-Heilung ist ebenso häufig im Schamanismus anzutreffen. Dabei werden die mütterlichen und väterlichen Ahnenketten angesehen. Dann findet eine energetische Heilungsarbeit statt. Dies wird mit Steinen praktiziert, die man nachhause mitnehmen kann.

Hilfreich kann auch eine schamanische Familienaufstellung sein. Hier werden auch bereits verstorbene Verwandte einbezogen. Es wird bei dieser Schamanen-Arbeit versucht, Blockaden und sogar Traumata aufzulösen. Störende Blockaden können auch weit in der Ahnenkette zurückreichen. Es wird versucht, diese Blockaden zu finden und zu eliminieren.

Das Lesen im morphischen Feld oder in der Akasha Chronik ist für viele Menschen möglich. Das morphische Feld ist gleichzusetzen mit der jenseitigen, unsichtbaren Welt. Dabei werden Bilder, Worte und Visionen wahrgenommen. Der echte Schamanenheiler besitzt die Gabe der tiefen Wahrnehmung. Dadurch kann eine Hilfestellung bei Entscheidungen gegeben werden. Die Akasha Chronik bezeichnet ein esoterisches, jenseitiges Lebensbuch. Es fungiert in der spirituellen Welt als eine Art Weltgedächtnis.

Es können verschiedenartige Veranstaltungen und Events angeboten werden, bei denen man einen Einblick in die Welt der Schamanen und des Schamanismus erhält.